Relegation 2012/13

Impressionen vom Relegationsspiel TSV Scheer - SC Türkiyemsor Saulgau
am 16.06.2013 in Bolstern  -  das Spiel endete nach Elfmeterschießen 5 : 2 für den TSV Scheer
 - Fotos: Stephan Zimmerer -

!!!Sie finden an der linken Seite über die Links, die Bilder gegen den SV Hochberg und den SC Türkiyemspor Saulgau!!!

Spielbericht

Sonntag, 16.06.2013
RELEGATIONSPIEL I
SC Türkiyemspor Saulgau – TSV Scheer 2:5 n.E. (0:0)
Nach 90 Minuten: 0:0 / Nach 120 Minuten: 1:1

Elfmeterkiller Flamur Januzi und Matchwinner Heiko Reck runden eine bärenstarke Mannschaftsleistung ab...

Relegation – Neuland für den traditionsreichen TSV Scheer, noch nie zuvor in seiner nunmehr 94-jährigen Geschichte standen die blau-weißen in einem derartigen Spiel.
Der neutrale Spielort wurde vom Württembergischen Fußallverband in Person von Jürgen Amendinger vorgegeben und gespielt wurde auf dem Sportgelände des SV Bolstern.

Trotz hochsommerlichen Temperaturen von 30°C nahmen an diesem Event 1000 Zuschauer teil. (Quelle: Schwäbische Zeitung)
Besonders freute es uns, dass unser Hauptsponsor Alfred Späh mit seiner Tochter Sandra Späh ebenfalls vor Ort waren um uns zu unterstützen.

Pünktlich um 17:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Stark aus Lauterach mit Gespann die brisante Partie vor dieser tollen Kulisse an.

Von Beginn an war der SCT gefährlich und ihm gehörten auch die ersten Minuten des Spiels. Schon von Beginn an war SV-Torhüter Flamur Januzi ein starker Rückhalt für seine Mannschaftskollegen und parierte alles was auf seine Bude kam – die meisten Angriffe klärte er sicher und leitete mit schnellen Abschlägen das Scheermer Offensivspiel ein.

Nach und nach nahm der TSV Scheer dann das Heft in die Hand und kam zu zahlreichen Tormöglichkeiten. Immer wieder brachte Patrick Hyppa gefährliche Bälle vor das Tor, erst scheiterte Gutknecht, wenig später Heinzelmann. Die beste Chance für Scheer vergab David Köker in der 22. Spielminute als er alleine vor dem Tor in SCT-Torwart Tunc seinen Meister fand. Tunc stand bei allen Chancen des TSV Scheer goldrichtig und nur ihm ist es zu verdanken, dass es zur Halbzeit lediglich 0:0 stand.

Im Flyer wurde um Unterstützung gebeten – ein 12. Mann gefordert und an diesem Tag hatten wir diesen dabei. Bei der gesamten Gegengerade klopften die Herzen blau-weiß und die Stimmung und Anfeuerung, auch von auswärtigen Vereinen war einfach grandios.
Dies spürten auch unsere Spieler die völlig fokussiert und mit absolutem Siegeswillen nach der Halbzeitpause wieder den Platz betraten.

Auch im weiteren Spielverlauf war der TSV Scheer Herr auf dem Platz, versäumte es lediglich etwas zählbares zu produzieren. Nach und nach zollten einige Spieler der Hitze Tribut und es kam bereits in der regulären Spielzeit zu drei Auswechslungen im TSV-Lager. Enis Januzi kam für Alexander Pironi, der wieder einmal eine souveräne Abwehrleistung an den Tag legte. Des weiteren kam Heiko Reck für den angeschlagenen Hyppa und Joachim Kahl für Andi Heinzelmann, der ebenfalls wieder wahnsinnig gearbeitet hat und somit seinen Dienst für die Mannschaft mehr als getan hat.

Bis zum Ablauf der 90 Spielminuten hatte der TSV Scheer noch 2-3 Möglichkeiten, den Sack noch vor der Verlängerung zuzumachen – leider, wie schon die gesamte Spielzeit ohne Erfolg oder einen Funken Glück.

Die türkischen Gegner kamen in der zweiten Halbzeit eigentlich nur noch sporadisch vor unser Tor – wenn dann aber meist gefährlich durch Standardsituationen. So blieb es letztendlich beim 0:0-Unentschieden und es ging in die Verlängerung.

Spielführer Florian Gerhardt und Spielertrainer Stefan Widmann machten ihre Jungs nochmal heiß auf die nun folgenden 30 Zusatzminuten. Auch Abteilungsleiter Frank Kurschus, der die Dinge an der Linie regelte, feuerte mit seinem Spruch des Tages: „DRAN GLAUBEN“ die blau-weißen Akteure nochmals an.

Dann ging es weiter und es war kaum zu glauben, der Gegner bekam die berühmte „Zweite oder Dritte Luft“ und war plötzlich wieder mit schnellen Vorstößen gefährlich. In der 104. Spielminute trafen die Türken dann mitten ins TSV-Herz: Nach einem Pressschlag, der auch hätte abgepfiffen werden können, stand der gegnerische Stürmer allein vor dem Tor. Januzi war noch dran, konnte den Führungstreffer aber nicht verhindern.

Nur für ein paar Sekunden waren die Köpfe der Spieler unten denn die Zuschauer ließen ein „aufgeben“ nicht zu und machten mit der mitgebrachten Trommel nochmals Dampf.
Nach dem erneuten Seitenwechsel glaubte der TSV Scheer tatsächlich noch dran und rannte immer wieder an. Es dauerte bis zur 115. Spielminute bis der kaltschnäuzige 18-jährige Heiko Reck den Fans eine Gänsehaut bereitete: Mit einem brachialen Linksschuss aus 25 Metern drosch er die Kugel in die gegnerischen Maschen. Was dann auf und neben dem Platz abging war der absolute Hammer - so etwas erlebt man nicht alle Tage.

In der Zwischenzeit war der SCT wegen einer gelb-roten Karte dezimiert, der TSV schaffte es aber nicht mehr, den Siegtreffer in der Verlängerung zu erzielen. Es kam zum Elfmeterschießen und zu den Minuten von Flamur Januzi...

Scheer beginnt und unser Captain Flo Gerhardt ebnete mit seinem Treffer den Weg zum Erfolg. Den ersten Elfmeter von den Türken fischte Januzi gleich mal raus, sodass der Vorteil gleich bei uns lag.
Nun lief Enis Januzi zum Punkt und verwandelte eiskalt – sein Bruder Flamur machte den Rest und parierte auch den zweiten Elfmeter des SCT.
Mit leichtem Dauerlauf legte sich Heiko Reck den Ball auf den Elfmeterpunkt und wie selbstverständlich versenkte er. Voller Selbstvertrauen war Flamur Januzi auch am dritten Elfer der Gegner dran – leider sprang die Kugel aber vom Pfosten noch ins Tor.
Nun kam Björn Olynuk - beim TSV Scheer seit seiner Kindheit, bei seinem wohl wichtigsten Elfmeter bisher...Und auch er traf souverän und nun war es Fakt: SIEG!

Nun war die Stimmung natürlich am Siedepunkt und weder Spieler noch Fans waren kaum mehr zu halten. Bengalos brannten und blau-weißer Rauch stieg auf: Nein, es wird kein Papst gewählt – der TSV Scheer spielt nun gegen den FV Veringenstadt um den direkten Aufstieg in die Kreisliga AII.

Der TSV Scheer möchte sich bei einem sehr fairen Gegner mit seinem ebenfalls fairen Fans für dieses kräftezehrendes Spiel bedanken.

Ebenfalls sagen wir Danke an den SV Bolstern, besonders an den Vereinskassierer Klaus Glückler für die einwandfreie Durchführung des Relegationsspiels.

1000 Dank geht an die mitgereisten Fans aus Scheer sowie den auswärtigen Vereinen die vor Ort für den TSV Scheer die Daumen gedrückt haben. Die Unterstützung war ein erheblicher Schlüssel zum Erfolg. Herzlichen Dank!

Wie geht es weiter?

Bisher ist nur bekannt, dass der Gegner im Endspiel der FV Veringenstadt sein wird und dass das Spiel am kommenden Freitag, den 21. Juni / 18:30 Uhr stattfinden soll.

Der Austragungsort ist noch nicht bekannt, wir werden diesen aber in jedem Fall sobald wie möglich veröffentlichen. Als Quellen hierzu dienen unsere Homepage (www.sv-scheer.de) , unsere Facebook-Präsenz (www.facebook.com/svscheer) und die Tagespresse.

Vorschau
Freitag, 21.06.2013
TSV Scheer – FV Veringenstadt
Anpfiff: 18:30 Uhr
Ort: Wird bekannt gegeben!

Bericht: Johannes Mahlenbrei

Bilder vom Spiel