... lade Modul ...
TSV Scheer auf FuPa

Aktuelle Meldungen

Sommervorbereitungsplan 2019/20

Vorbereitungsplan via PDF als download

Der SV Scheer möchte sich ganz herzlich bedanken

Das 100 jährige Jubiläum, das vergangene Woche stattgefunden hat, wurde gebührend gefeiert.

Wie jedes Jahr, fanden spannende Fußballduelle statt, welche bei den Zuschauern wieder viel Zuspruch gefunden und das Interesse geweckt haben. Die neu gegründete Spielgemeinschaft Scheer/Ennetach konnte sogar im Jubiläumsjahr dreifach feiern. Nicht nur 100 Jahre blau-weiss und 20 Jahre Späh-Cup standen im Raum, sondern am Sonntag gegen 18:00 Uhr am frühen Abend stand fest, dass der Pot nach 16 langen Jahren (2003 letzter Pot) in den Händen der SG bleibt. Die Mannschaft zeigte nach dem ersten Jahr Stärke und konnte sich formen, finden und gewann letztendlich fast alle Spiele bzw. ging ohne Niederlage von dem heimischen Rasen in der Späh-Arena.

Nicht zu vergessen sind die vielen vielen Helfer und Sponsoren rund ums Jubiläum, ohne die das Ganze nicht möglich geworden wäre. Der Ausschuss der monatelang schon am planen und organisieren war. Wir hatten, als kleines Beispiel, an den bisherigen Späh-Cups rund 80 direkte Personen im Arbeitsplan. Dieses Jahr waren es sage und schreibe 232 direkte Helfer. Die indirekten Helfer, die im Hintergrund tätig waren sind hier nicht mitgezählt.

Des Weiteren die vielen Sponsoren, die zum 100 jährigen Jubiläum einen dicken Zuschuss haben springen lassen. Dadurch war es uns möglich ein größeres Zelt zu stellen, die Band „HAUTNAH“ zu engagieren und einen bisher einmaligen Montagabendfeierabendhock ins Leben zu rufen, welcher sehr gut angenommen und besucht war.

Alles in allem ein gelungenes Fest, sportliche und spannende Fußballspiele sowohl bei den Aktiven als auch bei den Damen- und Herrenturnieren, wetterbedingt leider kein Elfmeterschießen, ein sehr gut besuchtes Ehrenfrühstück mit dem Fanfarenzug Ostrach für die Ehrengäste und weitere Besucher, ein packendes Finalspiel mit dem Sieg der SG und der sehr gut besuchte Feierabendhock mit der Band Sterntaler-Duo.

Allen nochmals ein dickes Merci, die zum Gelingen des 20. Späh-CUPs und dem 100 jährigen Jubiläum beigetragen haben, sei es als Gast, Freund, Gönner, Helfer, Sponsor, Spieler, Bauhof, Fa. Späh, Stadt, DRK oder örtlicher Verein. Herzlichen Dank.

Michael Ehrhart
04.08.2019

 

Spannung vorprogrammiert – Alle Entscheidungen fallen wohl erst am Nachmittag – Jede Mannschaft kann noch ins Halbfinale kommen!

FC Ostrach – TSV Sigmaringendorf

Anpfiff: 11:45 Uhr

Ostrach muss Punkten um noch einen Platz im Halbfinale zu ergattern. Am Mittwoch musste man etwas überraschend aber nicht unverdient ohne Punkte die Heimreise antreten. Titelverteidiger Hohentengen scheint unter Coach Soukup schon eine beachtliche Frühform zu haben – macht man dem FCO die Favoritenrolle streitig? Optisch wirkte der FCO besser, Hohentengen zeigte sich aber kaltschnäuziger vor dem Tor. Ostrach wird alles dafür tun, am Sonntag den Einzug in die Vorschlussrunde zu schaffen. Das Dorf wird versuchen das zu verhindern. Gegen Krauchenwies hielt man gut dagegen, kurzzeitig sah es nach einer Überraschung aus – ehe der FCKH mit einem Doppelschlag die Moral des TSV brechen konnte. Am Ende standen für den TSV Sigmaringendorf drei erzielte Tore auf der Habenseite, gegen einen Bezirksligisten keine schlechte Ausbeute. Kann das Dorf seiner Rolle als Stolperstein gerecht werden und eventuell noch selbst ein Wörtchen um die ersten zwei Plätze in der Gruppe mitreden?

SF Hundersingen – SV Bolstern

Anpfiff: 12:55 Uhr

Wer dieses Spiel gewinnt, darf sich noch verstärkt Hoffnungen aufs Halbfinale machen. Jedoch fällt die Entscheidung, wer am Sonntag noch dabei sein darf und wer die Koffer packen muss, erst mit dem letzten Spiel des Abends. Sollten die Sportfreunde beide Partien gewinnen, kann der FC Laiz immer noch nachziehen.

FC Krauchenwies/Hausen – FC Ostrach

Anpfiff: 14:05 Uhr

Bleibt der Seriensieger in der Verlosung um den Cup Titel oder nicht? Vieles ist abhängig vom Ausgang der ersten Partie. Gewinnt der FCO beide Samstagsspiele, muss er immer noch auf Schützenhilfe vom TSV Sigmaringendorf hoffen. Krauchenwies/Hausen reicht ein Remis zum Gruppensieg – Schont man vielleicht das Stammpersonal um für den Sonntag fit zu sein? Ein letztes Restrisiko muss man in den engen Gruppen mit einkalkulieren.

SG Scheer/Ennetach – SF Hundersingen

Anpfiff: 15:15 Uhr

Ganz Ähnlich der Partie zuvor sind die Voraussetzungen auch hier. Die SG kann mit einem Unentschieden den Gruppensieg eintüten. Die Sportfreunde aus Hundersingen sollte man aber besser nicht unterschätzen. Kommt der Zug der SF ins Rollen, gibt´s kein Halten mehr.

TSV Sigmaringendorf – SV Hohentengen

Anpfiff: 16:25 Uhr

Abhängig von den Ergebnissen der ersten Spiele, kann hier noch alles drin sein – wer spielt „Zünglein an der Waage“ und wer bucht noch ein Ticket fürs Halbfinale?

SV Bolstern – FC Laiz

Anpfiff: 17:35 Uhr

Abhängig von den Ergebnissen der ersten Spiele, kann hier noch alles drin sein – wer spielt „Zünglein an der Waage“ und wer bucht noch ein Ticket fürs Halbfinale?

Nicht ganz so Torreich wie am Mittwoch - aber dafür spannend!

SV Bolstern - SG Scheer/Ennetach (0:1) 0:3

Die SG Scheer/Ennetach war von Beginn an Hellwach und setzte den SV Bolstern unter Druck. Erst konnte der Keeper der Bolsterner nur unzureichend klären, dann köpfte Reck eine Ecke an die Latte, ehe Heinzler die Großchance versiebte. Leiprecht hatte in der 6. Minute dann die nächste Möglichkeit. Die SG ließ weiter Großchancen liegen, ehe Reck denn Bann mit einem direkten Freistoß brechen konnte. Danach wurde es ruhiger bis zur Pause.

Nach der Pause spielte die SG Scheer/Ennetach wieder nach vorne, ehe sich der SV Bolstern auch am Spiel beteiligte. Schweikart prüfte Irmler. Danach war wieder etwas Leerlauf ehe Reck eine Ecke nicht mehr an die Latte sondern in die Maschen – 0:2. Michael Beck erhöhte dann ebenfalls per Kopf zum 0:3 Endstand.

Tore: 0:1, 0:2 Heiko Reck (19., 42. Min), 0:3 Michael Beck (54. Min)

SV Hohentengen – FC Krauchenwies/Hausen (1:1) 1:2

Torjäger Beckert legte mit der ersten Chance in der 5. Minute den Startschuss. J. Frank Nagelte dann eine Volleyabnahme in den Giebel des Hohentengener Kastens zur Führung. Danach gings Ausgeglichen auf beiden Seiten zur Sache. Fürst und Frank haben weitere Chancen für Krauchenwies, Beckert zweimal für Hohentengen. Noch vor der Pause stellte Beckert dann den Ausgleich her.

Nach der Pause hatte Krauchenwies ein leichtes Chancenplus – Vogler zeigte sich als Unruheherd in der Hohentengener Deckung – Ihm sollte es auch vorbehalten bleiben, in der 48. Minute den Siegtreffer zu Markieren. Optisch hatte weiter Hohentengen mehr vom Spiel, schaffte es aber nicht mehr, Keeper Harsch eine Kugel ins Netz zu legen. Somit führt nun der FCKH die Gruppe etwas überraschend vor Titelverteidiger Hohentengen und Seriensieger Ostrach an.

Tore: 0:1 Julius Frank (6. Min), 1:1 Fabian Beckert  (26. Min, FE), 1:2 Patrick Vogler (54. Min)

SF Hundersingen – FC Laiz (0:2)

Hundersingen kam nicht so recht ins Spiel, Laiz dagegen war bissig – Es entwickelte sich ein Privatduell zwischen Sachnüger und Keeper Schönweiler, der Uwe Butzengeiger vertreten musste, da dieser Sich beim Aufwärmen verletzte. Gute Besserung von dieser Seite. Sachnüger machte früh das 1:0, danach scheiterte er mehrmals im 1:1 gegen Schönweiler. Weder sein Lupfer noch seine anderen Versuche kamen an Schönweiler vorbei und landeten im Netz. Kleiner schaffte es dann durch einen an Sachnüger verübten Strafstoß Schönweiler zu überwinden – scharf und platziert ins rechte Eck getreten – Schönweiler war noch mit den Fingerspitzen dran.

Nach der Pause war Hundersingen besser im Spiel, erzielte dann auch durch M. Störkle den Anschluss. Laiz stand wieder höher und ließ Hundersingen nicht mehr so leicht Schalten und Walten. Laiz stellte dann auch wieder durch Weber den alten Abstand wieder her.

Tore: 0:1 Anton Sachnüger (4. Min), 0:2 Fabio Kleiner (14. Min, FE), 1:2 Marcel Störkle (44. Min), 1:3 David Weber (48. Min)

#Späh-Cup #Men of the Match

 

Späh-Cup Tag „zwo“ – heute greifen auch der SV Bolstern und die Sportfreunde aus Hundersingen ins Geschehen ein!

SV Bolstern – SG Scheer/Ennetach

Anpfiff um 18:10 Uhr

Der SV Bolstern startet mit dem Eröffnungsspiel des zweiten Tages gegen den Ligarivalen und Gastgeber der SG Scheer/Ennetach. Hat Franz-Peter Scherer dem SVB den „Schlendrian“ schon ausgetrieben kann dieses Spiel schon Schlüsse auf die kommende Runde zulassen. Bolstern wird sicher wieder versuchen in der Stadtmeisterschaft der Bad Saulgauer Vereine in er Kreisliga A II nicht ins Hintertreffen zu geraten. Doch jetzt gilt es erst einmal beim Späh-Cup. Ein interessanter Liga-interner Vergleich – der SVB wird dem Gastgeber aber sicher keine Präsente auf dem Platz überlassen. Die vielen Neuzugänge wollen sich Coach Scherer von ihrer besten Seite präsentieren. Nach dem Sieg gegen den FC Laiz die nächste Prüfung für die jünger werdende SG-Truppe.

SV Hohentengen – FC Krauchenwies/Hausen

Anpfiff um 19:20 Uhr

Beide waren gestern schon aktiv - beide konnten mehr oder weniger erwartet einen Sieg verbuchen. Auch im zweiten Spiel des Abends bleibt´s Ligaintern. Beide werden sich erstmal „beschnuppern“ – der SVH wird den Offensiven des FCKH nicht ins offene Messer laufen. Es streiten sich vermutlich drei um die zwei Tickets fürs Halbfinale. Gewinnt der SVH, kann man sich wohl schon für Sonntag vorbereiten – Krauchenwies/Hausen muss noch gegen den FCO ran. Oder Spucken die Dorfer hier auch noch in die Suppe? Sowohl die Jungs aus der „Göge“ als auch der FCKH werden das direkte Duell für sich entscheiden wollen um die Tickets selbst buchen zu können.

Tipp der Redaktion: Hier gibt es bestimmt kein Torloses Unentschieden.

SF Hundersingen – FC Laiz

Anpfiff um 20:30 Uhr

Auch die Sportfreunde bestreiten ihre Auftaktpartie beim Späh-Cup. Die vergangene Saison lief nicht ganz nach dem Geschmack der „Bergnarren“. In den Jahren zuvor war man durchaus verwöhnt mit Aufstiegsrelegationen und Bezirkspokalerfolg. Unter Neu-Coach Failer will man wieder um die vorderen Plätze in der Bezirksliga Spielen. Qualität und Erfahrung hat die dennoch Junge Mannschaft genug für dieses Unterfangen. Somit dürften die SF auch die Favoritenrolle gegen den FC Laiz einnehmen. Nach der Niederlage gegen den Gastgeber ist der FCL fast schon zum Siegen verdammt, will man noch ins Halbfinale einziehen. Neuer Turniertag neues Glück. Sind bei den Hundersingern alle Mann an Bord dürfte die Aufgabe für den FCL Heute aber ungleich schwerer werden. Man darf gespannt sein, wie die normalerweise stabile Laizer Abwehr die Kollegen Heiß und Bischofberger in den Griff bekommt. Sollte das gelingen, ist ein Punkt im Bereich des Möglichen. Oder können die Sportfreunde ein gewichtiges Wörtchen um die Titelvergabe mitreden?

Spielberichte Mittwoch

TSV Sigmaringendorf – FC Krauchenwies/Hausen (1:1) 3:5

Es ging von Beginn an zur Sache, zuerst im Sechzehner der Dorfer eine strittige Szene, jedoch ohne Beschwerden. Danach hatte auf der anderen Seite Lam Hoang mit einem Heber auf das von Siegel verlassene Gehäuse nicht genau genug gezielt. Nächste Chance auf K´wieser Seite, J. Frank setzte sich auf Außen durch und legte auf Haberer zurück, jedoch war ein Dorfer Abwehrbein dazwischen. Mit dem nächsten Angriff machten Sie es dann besser. Haberer spielt Doppelpass und ist Außen durch, scharf in die Mitte und Häberle vollendet zum 1:0. Der FCKH schaltete gefühlt einen Gang zurück. Bei einem Ball von Ruf in die Gasse war die Kette der Krauchenwieser unsortiert und Müller scheiterte am Torwart. Die folgende Ecke wurde dann nicht konsequent geklärt und ein Krauchenwieser Spieler musste noch vor der Linie eingreifen. Fürst traf dann aus Spitzem Winkel nur das Außennetz. Dann gabs wieder etwas Leerlauf bis zur 30. Spielminute, als K. Krause durch einen an Ruf verübten Foulelfmeter zum Halbzeitstand traf.

Sigdorf blieb aber weiter gefährlich. Einen Konter spielten sie noch zu ungenau, die folgende Ecke von Ruf unterlief Torwart Siegel, Stengele netze per Kopf ein und Kassierte noch ein wenig die Fäuste des Keepers – Es ging für beide weiter – 2:1. Krauchenwies wirkte zunehmend verunsichert – hatte aber dennoch die nächste Chance durch J. Frank. Er scheiterte mit seinem Heber an Keeper Pascal Engler. Der FCKH wurde wieder besser und setzte sich am Strafraum des Gegners fest. Lauria versuchte sein Glück in Minute 49 mit einem Harten Freistoß aus spitzem Winkel, Stengele bekam den Fuß nicht mehr weg und lenkte unhaltbar unter die Latte ab. Nur eine Zeigerumdrehung später flankte D. Lauria an den langen Pfosten und J. Frank legte den Ball gegen die Laufrichtung des Keepers ins lange Eck. Vier Minuten später Spiegelverkehrt, von der rechten Seite legte Rauser  auf Frank ab 2:4. Aaron Lang machte mit dem 2:5 in der 59. Minute endgültig den Deckel drauf. Siegel erwischte keinen guten Tag und ließ noch einen Schuss von Lam Hoang durch die Pranken gleiten zum 3:5 Endstand.

Tore: 0:1 Patrick Häberle (5. Min), 1:1 Knut Krause (30. Min), 2:1 Sebastian Stengele (40. Min), 2:2 Eigentor (49. Min), 2:3, 2:4 Julius Frank (50., 54. Min), 2:5 Aaron Lang (59. Min)

FC Laiz – SG Scheer/Ennetach (0:2) 1:2

Es ging gleich mit offenem Visier los. Beide Mannschaften versuchen nach vorne zu spielen. Die Chancen hatte aber zu Beginn die SG. C. Lehr scheiterte am Pfosten bevor Leiprecht den Nachschuss über das Tor ballerte. Danach nimmt Leiprecht einen Klärungsversuch sehenswert hoch und feuert „volley“ auf den von Stauß gehütete Gehäuse. Sein Schuss wird noch leicht zur Ecke abgefälscht. Ab der 20. Minute hat auch Laiz die ersten Chancen. Jedoch noch zu ungenau. Irmler im SG Tor hielt einmal sicher und war einmal mit den Fingerspitzen dran. Dann gab´s Elfmeter für die SG in der 26. Minute. Christian Lehr verwandelte souverän zur Führung. Nach einer Ecke dann das zweite SG Tor. Zwei Laizer waren sich nicht einig und der Ball fällt Heinzler vor die Füße. Ab ins rechte Kreuzeck. König prüfte dann mit dem Pausenpfiff nochmals Keeper Stauß.

Halbzeit zwei begann zerfahren. Es ging im Mittelfeld etwas härter zur Sache. Mitte der zweiten Halbzeit hatte C. Lehr die Riesenchance den Deckel drauf zu machen als er im Duo mit Sauter den Torwart bereits umspielt hatte. Er schaffte es aber nicht den Ball zwischen zwei Abwehrspielern hindurch in die Maschen zu schieben. Als dann Sachnüger in der 52. Minute nach schöner Flanke von rechts auf 1:2 verkürzen konnte, wurden die Nerven der Gastgeber nochmals strapaziert. Bis zur 60. Minute kam aber nichts Gefährliches mehr aufs Tor von Irmler. Heim Hätte mit dem Schlusspfiff noch auf 3:1 aus Sicht der Gastgeber erhöhen können, behielt aber nicht die Nerven.

Tore: 0:1 Christian Lehr (26. Min), 0:2 Jonas Heinzler (29. Min), 1:2 Anton Sachnüger (52. Min)

FC Ostrach – SV Hohentengen (0:2) 1:4

Auch im letzten Spiel des Abends gings gut zur Sache. Schiedsrichter Avlayici ließ viel laufen. Ostrach war vor dem Tor zu verspielt – vergab die Chancen leichtfertig. Hohentengen wirkte gefährlicher, Nach Schüssen von Beckert und Remensperger brannte es lichterloh im Ostracher Strafraum. Eine Göge-Ecke flog durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei. Ostrach ergriff vor der Pause nochmals die Initiative – kam aber bis zum Pausentee nicht mehr zu zwingenden Chancen. Hohentengen aber. Remensperger kam über rechts durch und legte von der Grundlinie an den Fünfer. Beckert spitzelte das Leder ins Netz. Es kam noch dicker für den FCO, Sommer spritzt zwischen Keeper und Außenverteidiger und fängt einen zu kurzen Ball ab. Mit dem Gegenspieler im Rücken vollendete er ins leere Tor zum 2:0 Halbzeitstand.

Ostrach versucht in Hälfte zwei wieder kontrolliert Spielaufbau zu betreiben. Kommt durch Patrick  Hugger auch prompt zum Anschluss (35. Min). Der SVH hat aber eine schnelle Antwort parat. Nur eine Minute Später stellt Jamie Lutz mit Links den alten Abstand wieder her. Heudorfer hält dann einen Fernschuss im Nachfassen. Ostrach versuchte es nochmal aus der Distanz – der Schuss aus der zweiten Reihe wurde aber zur Ecke abgefälscht. Beckert verfehlte nach einem Konter das Gehäuse von Löffler (52.). In der 58. Minute machte er es dann besser und Schraubte den Deckel nach einem Konter drauf. Löffler konnte einmal parieren und sah dann unglücklich aus, als er den Ball im Nachfassen nicht unter Kontrolle bekam.

Tore: 0:1, 1:4 Fabian Beckert (30., 58. Min), 0:2 Manuel Sommer (30. Min.), 1:2 Patrick Hugger (35. Min), 1:3 Jamie Lutz (36. Min)

 

Trailer zum Jubiläumsfreitag #hautnah

Es ist endlich soweit – it´s Späh-Cup time!

Am Morgigen Mittwoch stehen auch gleich zum Auftakt die ersten Derby-Kracher an.

TSV Sigmaringendorf – FC Krauchenwies/Hausen

Anpfiff um 18:10 Uhr

Beinahe Aufsteiger gegen beinahe Absteiger. Das Späh-Cup Eröffnungsspiel bestreiten zwei Mannschaften, die sich um ein Haar in derselben Spielklasse wiedergefunden hätten. Die Sigdorfer „können“ einfach keine Relegation – das wird den TSV aber sicher nicht davon abhalten, den Höherklassigen Favoriten das ein oder andere Schnippchen zu schlagen. Der FC Krauchenwies/Hausen „kann“ und „will“ einfach nicht in die Kreisliga! Allerdings war es diese Saison knapper als man sich das erhofft hatte. Die Mannschaft ist im Umbruch, man konnte auf diese Saison viele neue Gesichter für sich überzeugen. Coach Beck scheint nun die „Qual der Wahl“ zu haben. Es gibt sicherlich schlechtere Vorzeichen in eine neue Saison zu starten.

Tipp der Redaktion: Beide Mannschaften waren auf dem Transfermakt um Offensivkräfte bemüht – Es könnte einen offenen Schlagabtausch geben!

FC Laiz – SG Scheer/Ennetach

Anpfiff um 19:20 Uhr

Der FC Laiz muss zur neuen Saison in der Kreisliga A antreten. Den Abstieg konnte man trotz eines straken Schlussspurts nicht mehr verhindern. Vielleicht hilft die niederere Spielklasse dem FCL auch dabei, den Umbruch voranzutreiben. Die „alten“ Kräfte um Oswald und Co werden zukünftig hauptsächlich von außen Einfluss nehmen müssen. Die Junge Garde hat somit etwas weniger Druck als in der Bezirksliga um sich zu finden. Wie weit der FCL schon ist, kann man im zweiten Spiel des Tages beobachten. Der Gastgeber, die SG Scheer/Ennetach, spielte eine sehr gute erste Saison in Zweisamkeit. Sich zu finden war das Ziel der abgelaufenen Runde – lange konnte man sogar am Relegationsplatz schnuppern. Am Ende waren die SG Alb-Lauchert und der SV Langenenslingen etwas souveräner in Ihren Spielen und liefen vor der SG Scheer/Ennetach übers Ziel. Diese Saison gilt es, die Neuzugänge aus der eigenen Jugend zu integrieren. Das Grundgerüst aus der letzten Saison steht, somit hat Coach Wenger mit dem 2000er Schmirgelpapier schon den Feinschliff im Visier – ein Vorteil für die SG? Kann der Gastgeber die Anfangsnervosität beim eigenen Turnier ablegen, kann man auf Augenhöhe mit dem Ex-Bezirksligisten den Platz betreten.

FC Ostrach – SV Hohentengen

Anpfiff um 20:30 Uhr

Das Flutlichtspiel am Mittwochabend ist zugleich auch nochmal ein „Derby“. Man kennt sich auf beiden Seiten, der ein oder andere Akteur war auch schon für beide Seiten tätig. Der FCO schaffte es noch, dem Abstiegsstrudel in der Landesliga von der Schippe zu springen – gilt als einziger Landesligist somit auch schon als Turnierfavorit. Auf beiden Seiten wurden zur neuen Saison die Übungsleiter getauscht. Beim FCO fand man mit Chris Luib eine interne Lösung. Bei den Titelverteidigenden Göge-Kickern ist Rudi Soukup neu auf der Kommandobrücke. Beide dürften erfahren genug sein, um ihren Teams neue Impulse zu geben. Zuletzt wurde der Späh-Cup Titel vom FCO verteidigt – von 2008 bis 2013 avancierte man zum Abonnement-Sieger und konnte sich beinahe den zweiten Pott in die Vitrine stellen (Anm. d. Red.: Nach dreimaligem Gewinn in Folge übergeht der Besitzanspruch des Pokals an die Mannschaft, die dieses Kunststück vollbracht hat). Vor dem FCO war der letzte Verein, der Seinen Titel verteidigen konnte – richtig, Sie ahnen es – der SV Hohentengen. 2006 und 2007 konnte man sich den Titel sichern. Vielleicht legt man gleich im ersten Spiel den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung?

Laut Wetterbericht sind „Hundstage“ vorhergesagt – An der Donau findet jeder ein Schattiges Plätzchen und wir kümmern uns um die Versorgung mit Essen und Trinken. Einfach vorbei kommen und mit uns auf zwei Jubiläen anstoßen – ob mit isotonischen Kaltgetränken oder Selters -  wir freuen uns über jeden Besuch!

Mannschaftsvorstellung Späh-Cup 2019

SG Scheer/Ennetach – Kreisliga A II

Der Gastgeber kann ein Jahr nach Gründung der Spielgemeinschaft auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, die mit dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen wurde. Bis zwei Spieltage vor Schluss hatte man noch an dem Relegationsplatz gerochen. Doch mit der Ausbeute von 0 Punkten gegen die direkten Konkurrenten stehen zwei Mannschaften zurecht vor der SG. Eine gute Grundlage und Mischung ist jedoch gefunden. Jetzt liegt es auch an der Mannschaft selbst ihr Können unter Beweis zu stellen und den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Coach Wenger und die beiden Vereine um die Spielleiter Kurschus/Czarkowski werden auf jeden Fall die besten Voraussetzungen dafür bieten. Wie immer wird es das Ziel sein, am Späh-Cup-Sonntag nochmals auflaufen zu dürfen. Vor allem beim Jubiläumsturnier und dem 100-jährigen Geburtstag von Blau-Weiß Scheer will man sich von der besten Seite zeigen.

FC Laiz – Kreisliga A II

Nach zwölf Spieljahren in der Bezirksliga muss der FC Laiz den bitteren Gang zurück in die Kreisliga A II antreten – und das ausgerechnet zum 100-jährigen Geburtstag des Vereins. Ausschlaggebend für den Abstieg war eine schwache Vorrunde, in der man lediglich zehn Punkte ergattern konnte.Trotz dieser Vorrunde und der fast aussichtslosen Situation hatte man sich in der Rückrunde nochmals zurückgekämpft und bis zum letzten Spieltag die Möglichkeit, auf den Relegationsrang zu springen. Durch eine Niederlage am letzten Spieltag konnte man dieses Ziel jedoch nicht mehr erreichen. Man darf gespannt sein, wie sich der FC Laiz für die kommende Saison aufstellt. Das Trainertrio um Mergel, Oswald und Fiolka bleibt dem Verein erhalten. Allerdings wird keiner der drei mehr als Spieler zur Verfügung stehen. Der Späh-Cup wird wohl eine erste Standortbestimmung werden und die Richtung für die neue Saison vorgeben. Ziel wird in der Equimore-Gruppe sicher das Erreichen des Halbfinals sein. Man darf gespannt sein.

FC Krauchenwies/Hausen a. A. – Bezirksliga Donau

Es kann festgehalten werden, dass es für Krauchenwieser Verhältnisse eine schwache Saison war, die man mit 30 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz beendete. Dieser Platz konnte am letzten Spieltag noch festgemacht werden und berechtigte zur Teilnahme an der Relegation für die Bezirksliga Donau.Bereits nach der Auswärtsniederlage am 17. Spieltag in Hundersingen trennte man sich von Trainer Andreas Gronbach. Als Nachfolger wurde der damalige Trainier der zweiten Mannschaft Peter Beck präsentiert. Mit ihm wird es auch in die kommende Saison gehen. In der Relegation entging man knapp dem Abstieg – der Gegner half beim Toreschießen kräftig mit und erzielte 2 Eigentore – Mund abputzen. Der FCKH wilderte auch auf dem Transfermarkt – schafft man es sich einzugrooven ist am Späh-Cup mit dem FCKH immer zu rechnen.

SV Hohentengen – Bezirksliga Donau

Der Titelverteidiger aus Hohentengen kommt mit dem Ergebnis eines sechsten Tabellenplatzes in der Bezirksliga Donau. Nach einer turbulenten Saison, die mit der Trennung von Trainer Jürgen Michel im April gipfelte, kann man mit dem sechsten Tabellenplatz trotzdem zufrieden auf die vergangene Saison zurückblicken. Großen Anteil daran hatte Interimstrainer Peter Lehleiter, der wieder mal in einer schwierigen Situation einsprang. Nichtsdestotrotz hatte man sich vielleicht nach dem Späh-Cup-Sieg 2018 eine Überraschung mit einer der vordersten Platzierungen in der Bezirksliga zugetraut. Man darf gespannt sein wie sich die Göge-Truppe am diesjährigen Späh-Cup unter dem neuen Trainier Rudi Soukup präsentiert, und ob die Titelverteidigung gelingt. Wird das Ergebnis des Späh-Cups dieses Jahr ein Indiz für die neue Bezirksligasaison?

Sportfreunde Hundersingen – Bezirksliga Donau

Zurück im Teilnehmerfeld des diesjährigen Späh-Cups sind die Sportfreunde aus Hundersingen. Der letzte Auftritt im Jahr 2016 war für die Sportfreunde bereits nach der Vorrunde beendet. Hat man am Wochenende des Cups alle Mann an Bord, kann man sicher ein gewichtiges Wörtchen um die Vergabe des Henkelpotts mitreden. Das Potenzial ist unter anderem mit Heiß, Bischofberger und dem Störkle Trio sicher vorhanden. Die vergangene Saison lief aber nicht so ganz nach dem Geschmack der Sportfreunde. Konnte man sich in der Saison 2017/2018 noch mit dem zweiten Tabellenplatz für die Relegation qualifizieren, schloss man dieses Jahr „nur“ auf Tabellenplatz acht ab. Für die Sportfreunde fast schon obligatorisch zeigte man sich in der Offensive mit 78 Toren Bärenstark. Mit 75 Gegentoren stellte man aber auch die zweitschlechteste Defensive. Als neuer Trainer wurde mit Alex Failer ein Mann für die kommende Saison verpflichtet, der die Balance wieder zurückbringen soll. Auch die Sportfreunde waren auf dem Transfermarkt aktiv – man darf gespannt sein, wie weit die Neuzugänge über den Bussenpokal schon integriert wurden. Auf jeden Fall werden die Sportfreunde beim Späh-Cup eine erste Duftmarke setzen.

TSV Sigmaringendorf/Laucherthal – Kreisliga B 4

57 Punkte – gleiche Tordifferenz wie die SGM Frohnstetten/Storzingen – weniger geschossene Tore. Die Bilanz der vergangenen Saison in der Kreisliga B scheint auf den ersten Blick positiv, selbst auf den zweiten Blick immer noch eine beachtliche Punkteausbeute aus 22 Spielen. Betrachtet man aber die zwei Aspekte Relegationsspiele und den TSV Sigmaringendorf – so steigt die mögliche Gewinnsume all derer die auf einen Sieg des TSV setzen würden. Relegation können die „Dorfer“ einfach nicht. Das alles ist aber am Späh-Cup Schnee von Vorgestern. Dieter „The Voice“ Spähler geht mit großen Zielen in die neue Runde der umformierten Kreisliga B 4. Traditionell zeigt der TSV Sig´dorf beim Turnier aufwärts der Donau eine gute Frühform und brachte schon den ein oder anderen Favoriten ins Straucheln. Der Nachwuchs um Elgaß, Müller und Co. konnte sich vergangene Saison einspielen. Die Aktivitäten auf dem Transfermarkt lassen darauf schließen dass der TSV Nägel mit Köpfen machen will – Operation „Ohne Wimpel steigt man nicht auf“ könnte das Ziel diese Saison lauten. Neben den vielen ehemaligen A-Junioren tragen die Namhaftesten Zugänge der Sommertransferperiode denselben Familiennamen – Heimpel. Felix kommt vom SV Oberzell (Landesliga Staffel 4) und Moritz kommt vom SC Konstanz-Wollmatingen (Bezirksliga Bodensee), spielte davor aber auch beim FC Radolfzell und dem SC Pfullendorf von der Landesliga bis zur Oberliga. Sollte der TSV vom Verletzungspech verschon bleiben, kann man sicher ein gewichtiges Wörtchen um den Titel mitsprechen.

SV Bolstern – Kreisliga A II

Eine schwierige Kreisliga-A-Saison liegt hinter dem SVB. Mit 24 Punkten konnte man sich drei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt mit einem Derbysieg gegen den FV Bad Saulgau sichern – blieb somit aber auch ein wenig hinter den sich selbst gestellten Erwartungen zurück. In den vergangen Jahren wurde im stillen Kämmerchen oftmals an der Mission Aufstieg gebastelt. Auf dem Transfermarkt ist der SVB standesgemäß ein Aktivposten, so auch zur neuen Saison. Auch auf der Kommandobrücke war man hier tätig, in der kommenden Saison ersetzt mit Franz-Peter Scherer ein alter Bekannter aus der Saison 2015/2016 den aktuellen Übungsleiter beim SVB, Christoph Heitele. Wie sich die Mannschaft um Captain Frankenhauser und die zahlreichen Neuzugänge in der kommenden Saison aufstellt, darf gespannt beobachtet werden. Der Späh-Cup wird sicher ein erster Indikator für Coach Scherer sein. Das Ziel für den Späh-Cup wird wohl lauten, am Sonntag nochmals auflaufen zu dürfen. Und wer weiß – vielleicht schafft es ja ein Spieler aus den Reihen des SVB die ewige Späh-Cup Bestmarke von Andreas Heinzle mit 10! Treffern zu egalisieren?

FC Ostrach - Landesliga Staffel 4

Der siebenmalige Champion will nach dem letzten Erfolg 2015 zurück in die Erfolgsspur beim Späh-Cup in Scheer - Mit dem Trainerteam Timo Reutter und Christian Luib wird der FC Ostrach zum Favoritenkreis des diesjährigen Späh-Cup gehören. Luib war schon vergangenes Jahr als Lautstarke Führungskraft mit klaren Kommandos auf dem Platz zu sehen. Gelingt es Luib und Reutter die alten Hasen um Gipson, Küchler und Co. in den nächsten Jahren durch jüngeres Stammpersonal zu ersetzten? Das Ziel in der Landesliga wird wohl nicht zu dem des letzten Jahres abweichen – Klassenerhalt. Das Team des FCO dürfte auch schon gut eingespielt sein, durchläuft er quasi bis zum Späh-Cup einen wahren Turniermarathon – vergangenes Wochenende beim SV Bolstern musste man zwar im Finale mit 0:2 gegen den FV Bad Saulgau das Feld als Verlierer verlassen, konnte aber am Samstag spielerisch gegen den FC 09 Überlingen überzeugen und mit 3:2 gewinnen. Kommendes Wochenende steht das Hauseigene Jubiläumsturnier im Buchbühlstadion an, ehe es dann an den Ufern der Donau zur Sache geht. Der FCO ist einer von drei Vereinen im Bezirk Donau, der drei Mannschaften im Aktiven Spielbetrieb stellt. FCO II und FCO III wurden vergangene Saison beide Meister ihrer Klassen, die Zebra-Fohlen spielen somit zur neuen Saison in der Kreisliga A II. Der SV Scheer wünscht allen drei Mannschaften des FCO viel Glück und erfolg in der neuen Saison und freut sich schon auf spannende Spiele beim Späh-Cup und in der Kreisliga AII.

Einladung zum Elfmeterschießen

Auch in diesem Jahr richtet der TSV Scheer wieder das alljährliche Gaudi-Jubiläums-Elfmeterschießen im Rahmen des 20. Späh-Cups aus.

Und zwar am: Samstag, den 27.07.2019 ab 18:45Uhr

Hierzu möchten wir Euch recht herzlich einladen!

Anmeldeschluss ist am 19.07.2019

Da wir in den vergangenen Jahren immer wieder Rekordteilnehmerzahlen hatten und trotzdem leider einigen Mannschaften absagen mussten, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir die Anmeldungen nach Eingangsdatum berücksichtigen werden.

Nähere Infos findet Ihr rechts als PDF-Download und/oder könnt Euch unten direkt im Anmeldeformular anmelden.

Michael Ehrhart
15.06.2019

BRAVO SPORT Fußballcamp

Vom 05.07 bis zum 07.07.2019 veranstalten wir zum ersten Mal das spektakuläre BRAVO SPORT Fußballcamp. Neben einer einmaligen Begeisterung und Stimmung wartet auf dich professionelles Training, eine packende Mini WM, spannende Wettbewerben sowie das große Eltern vs. Kinder Spielefest. Anmeldungen sind online auf www.fussballcamps.de/bravosport oder über unseren Ansprechpartner, Sven Osterfeld, für 124,95 Euro möglich.

Sven Osterfeld
22.01.2019

Besuchen und folgen Sie uns auch auf Facebook!